Eingliederungshilfe für Kinder und Jugendliche mit Behinderung

Die Eingliederungshilfe ist eine Sozialhilfeleistung nach dem Sozialgesetzbuch XII. Sie hat das Ziel,

  • eine drohende Behinderung zu verhüten,
  • eine vorhandene Behinderung und deren Folgen zu beseitigen oder zu mildern und
  • Menschen mit Behinderung zu ermöglichen, am gesellschaftlichen Leben teilzunehmen.

 

Die Eingliederungshilfe kann für folgende Bereiche beantragt werden: Medizinische Rehabilitation, Teilhabe am Arbeitsleben und Teilhabe am Leben in der Gemeinschaft. Dazu gehören zum Beispiel:

  • Frühförderung für Kinder
  • Kostenübernahme für Einzel- oder Gruppenintegration in der Kindertageseinrichtung unter Berücksichtigung vorrangiger Leistungen
  • Betreuung in der Schule durch Integrationshelfer bzw. Schulassistenz
  • Kostenübernahmen von Therapien (zum Beispiel Autismustherapie)
  • Assistenz für die Freizeit

 

Die Eingliederungshilfe kann auch als Persönliches Budget bewilligt werden.

Für einen Teil der Förderung in Kindertageseinrichtungen gewährt der Landschaftsverband Rheinland Leistungen.

Gebühren

kostenfrei

Unterlagen

  • Einkommens- und Vermögensunterlagen
  • Nachweis über die gesundheitlichen Beeinträchtigungen
  • Schwerbehindertenausweis
  • Nachweise über vorrangige Leistungen, z.B. Pflegekasse, Rententräger
  • Nachweis über die Höhe der Unterkunftskosten
  • Therapieberichte
  • ärztliche Unterlagen, Gutachten MDK bei Pflegebedürftigkeit
  • Entwicklungsbericht Kindertagesstätte und/oder Schule