BIS: Templatebasierte Anzeige

 

Dudelerstraße - Workshop

Dudelerstraße – „Fit für die Zukunft!“

Bewohnerschaft sowie Kundinnen und Kunden lieben ihre Dudelerstraße – die überschaubare Geschäfts- und Cafészene mit stets freundlichem Service, das umfassende medizinische Versorgungsangebot, die gute Erreichbarkeit mit dem ÖPNV und PKW. Doch hoher Parkdruck, Baumfällungen in der Robinienallee im vergangenen Jahr und fehlende zeitgemäße Angebote für die junge Generation – das sind auf den ersten Blick die Schlagworte, mit denen man erkennbare Schwächen im Straßenraum kurz umreißen könnte.

Mit einem offenen Workshopverfahren für Anwohnerinnen und Anwohner, Fachakteure, Geschäftsleute sowie Schüler- und Lehrerschaft der angrenzenden Heinrich-Böll-Gesamtschule verfolgt der Fachbereich Verkehrsplanung der Stadt Oberhausen das Ziel, die Dudelerstraße auf den Prüfstand zu stellen, um durch das Wissen der Experten vor Ort Informationen über die aktuelle Freiraum- und Verkehrssituation in der Dudelerstraße zu erhalten. Unter Einbeziehung der Gesamtschule, der Schmachtendorfer Interessengemeinschaft IGS sowie der Bewohnerinnen und Bewohner und weiterer Fachakteure soll ein Konzept zur Umgestaltung der Dudelerstraße mit dem Ziel der Stärkung des Versorgungsstandortes Schmachtendorf erarbeitet werden. Die Stadt Oberhausen ist zudem bestrebt, die Belange von Kindern, Jugendlichen und älteren Menschen bei Straßenplanungen zu berücksichtigen. Zur Verfolgung dieser Ziele ist die Stadt Oberhausen unter anderem Teilnehmerkommune der Kampagne „Mehr Freiraum für Kinder. Ein Gewinn für alle!“ des Zukunftsnetz Mobilität NRW.

Das Planungsbüro BASTA aus Dortmund wurde für die Planung und Durchführung des Beteiligungsprozess im Auftrag der Stadt Oberhausen tätig.

Im ersten Schritt wurde mit einem Beteiligungsverfahren - welches an mehreren Tagen vor Ort in der Heinrich-Böll-Gesamtschule durchgeführt wurde – Grundlagenarbeit geleistet. Es ging darum, ein Meinungsbild der ganz unterschiedlichen Akteurs- und Nutzergruppen zu verschiedenen, den Straßenraum betreffenden Themenfeldern zu erhalten. Stärken und Schwachstellen sollten dabei gleichermaßen benannt und diskutiert werden. Ziel war es, hinsichtlich der Gestaltung, Ausstattung und Begrünung sowie hinsichtlich verkehrlicher Belange zu gemeinsamen Zielvereinbarungen zu kommen.

Im Rahmen des Beteiligungsverfahren wurden nachfolgendene Veranstaltungen durchgeführt:

  • Auftaktveranstaltung für Anwohnerinnen und Anwohner, Schüler- und Lehrerschaft, Geschäftsleute und Fachakteure, Dienstag, 25.10.2016, 18.00 Uhr
  • Workshop für Schüler- und Lehrerverteterinnen und -vertreter der Heinrich-Böll-Gesamtschule, Donnerstag, 03.11.2016, 14:00 Uhr
  • Workshop für Vertreterinnen und Vertreter der Interessengemeinschaft Schmachtendorf, Donnerstag, 03.11.2016, 18:30 Uhr
  • Abschluss-/Feedback-Veranstaltung für Anwohnerinnen und Anwohner, Schüler- und Lehrerschaft, Geschäftsleute und Fachakteure, Dienstag, 13.12.2016, 18.00 Uhr

Bei der Abschluss-/Feedback-Veranstaltung am 13.12.2016 wurden fünf Planungsvarianten der Dudelerstraße vorgestellt und diskutiert. Eine sechste Variante wurde von den Teilnehmern der Abschluss-/Feedback-Veranstaltung vorgeschlagen und zusätzlich aufgenommen. Auf der Grundlage der Diskussion und einer abschließenden Abstimmung wurden die Entwurfsvarianten 4 und 6 favorisiert. Im weiteren Prozess werden daher ausschließlich die Varianten 4 und 6 weiter betrachtet. Diese zwei Varinaten können im Bereich "Downloads" geladen werden.

Für die weiteren Arbeitsschritte wird das Untersuchungsgebiet auch auf umliegende Straßen und Kreuzungen erweitert. Die Auswirkung der veränderten Verkehrsführung auf benachbarte Straßen und Kreuzungen wird untersucht. Im Rahmen des Beteiligungsprozesses wird es mindestens eine weitere Bürgerveranstaltung geben, welche frühzeitig bekannt gegeben wird.